Exkursion zur Berliner Schlossbauhütte, 27.01.2018

Am 27.01.2018 führte der Freundeskreis Schloss Freienwalde e.V. eine Exkursion zur Berliner Schlossbauhütte in den ehemaligen Wartungshallen des britischen Militärs in Spandau durch. Nach der spannenden Führung, die vor zwei Jahren der Direktor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg, Dr. Samuel Wittwer, unserem Freundeskreis auch durch sonst nicht zugängliche Räume von Schloss Charlottenburg ermöglichte, sollte mit dieser Veranstaltung dem Wunsch der Vereinsmitglieder nach einer Wiederholung Rechnung getragen werden.

Die Schlossbauhütte der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Stadtteil Spandau ist seit 2011 das künstlerische Zentrum für die Rekonstruktion der barocken Fassade vom Berliner Stadtschloss. Auf Grundlage erhaltener Fragmente, Erkenntnissen von Kunstwissenschaftlern und Planungen der Architekten, nehmen hier die Schmuckelemente für das Schloss durch das meisterliche Können der Restauratoren, Bildhauer und Steinmetze Gestalt an.

Die außerordentlich beeindruckende Führung durch den Kunsthistoriker Marc Schnurbus hinterließ einen nachhaltigen Eindruck auf die Teilnehmer. Die Führung begann mit einem Blick mit kunsthistorischen Erläuterungen auf das detailreiche Modell des historischen Stadtschlosses im Schauraum der Schloßbauhütte. Besonders beeindruckend war ein fertig rekonstuiertes Bukranion, eine Bekrönung in der Mitte des Fenstersturzes. Ein Bukranion ist die als Schmuckmotiv eingesetzte Vorderansicht eines Rinderschädels mit Gehörn. Dieses Schmuckmotiv fand bereits vorgeschichtlich Verwendung, war in der griechischen und römischen Antike besonders beliebt und wurde in der Renaissance wieder aufgegriffen. Eine antike Tradition, die Schädel der zu Ehren der Götter vor dem Tempel geopferten Tiere, danach am Tempel aufzuhängen. Somit war das Gebäude den Göttern geweiht und ihnen wohlgefällig. Diesem antiken Weiheritus nach heißt das auch, daß der preußische König Schloß und Herrschaft den Göttern geweiht hat und dadurch machtvolle Legitimation und Einfügung in die göttliche Ordnung erlangt!

Im Anschluss daran konnten wir uns bei einem Glas Champagner in einer Diskussion über das Gesehene austauschen. Nach dieser mehr als gelungenen Veranstaltung wurde der Wunsch nach einer Weiterführung dieser Besichtigungsreihe durch die Mitglieder deutlich.

Deshalb soll die Veranstaltungsreihe 2018 mit einer Besichtigung von Schloss Gusow im Oderbruch fortgesetzt werden.

Unser besonderer Dank gilt Herrn Marc Schnurbs.

Der Freundeskreis Schloss Freienwalde e.V. hat dem Berliner Schloss als Geschenk von Schloss zu Schloss einen einen Vollbaustein (Teilsteine N125/!, N125/2 und 125/3 im Wert von 250 € zur Fassadenrekonstruktion gespendet. Den Baustein kann man unter https://secure.berliner-schloss.de/spenderliste virtuell besuchen.

Maximilian Bihn

  • Rekonstruiertes Bukranion

  • Marc Schnurbus

  • Marc Schnurbus

  • Marc Schnurbus

  • Marc Schnurbus

  • Marc Schnurbus

OBEN